+43 7612 21333 office@b83.at

Webdesign für Ofenstudio & Rauchfangkehrer

Gleich zwei Websites mussten es dieser Tage werden, die wir komplett überarbeitet mit neuem Webdesign und CMS Framework online gestellt haben. Unser langjähriger, treuer Kunde, der Rauchfangkehrermeister Gerald Abfalter aus Elsbethen präsentiert sich mit der neuen Heizprofi Website unter www.heizprofi.at und der Website samt Onlineshop des Kaminofenstudios in der Fürbergstraße in Salzburg unter www.ofenstudio-salzburg.at.

Während die übersichtliche Heizprofi Site relativ schnell umgesetzt werden konnte, hat uns der Onlineshop mit der Datenübernahme aller Produkte, Kategorien und Preise/Angebote samt Fotos doch einige Zeit gekostet. Aber jetzt wird vieles einfacher, die Optimierung beider Seiten für die Suchmaschinen, das einfache und bequeme Anlegen von News- und Blogbeiträgen - unverzichtbar für SEO ebenso wie für die Social Media Kampagnen auf Facebook, Twitter und Google+. Der Shop verfügt über eine angebundene optionale Warenwirtschaft, sämtliche gewünschte Zahlungsschnittstellen, Bewertungs- und Kommentarmöglichkeiten und detaillierte Übersichten der letzten Bestellungen. Shop und Webseiten sind alle responsiv, d.h. egal ob Smartphone oder Tablet, die Websites sehen gut aus und funktionieren überall tadellos.

Bleibt noch zu sagen, dass die Website über unseren Hostingpartner edis.at gehostet mit FastCGI und diversen Cachingtechniken trotz Umfang schnell und zuverlässig lädt. Mit dem gut leistbaren Betreuungspaket sorgen wir für kontinuierliche Updates des Shops sowie der Website, d.h. hier kann sich unser Kunde freuen, auch in künftigen Jahren stets up-to-date zu sein.

Selbstverständlich bedanken wir uns bei dieser Gelegenheit für die stets so nette Zusammenarbeit und wünschen viel Erfolg mit beiden neuen Sites!

Sehen Sie in der folgenden Bildergalerie einige Eckpunkte der Umsetzung des Webdesign sowie des Onlineshops (zum Vergrößern anklicken):

Neue Website für GLAS & RAHMEN

GLAS & RAHMEN GmbHVor vielen Jahren haben wir die erste Website für GLAS & RAHMEN gestaltet, damals bereits auf CMS Basis. Die hohen technischen Anforderungen (auch in puncto Suchmaschinenoptimierung) der letzten Jahre machten einen Relaunch der Website nötig. Dieser ist nun gelungen und wir freuen uns mit unserem langjährigen Kunden über die moderne, responsive für Suchmaschinen und für Menschen (Usability) gestaltete Website als Ergebnis.

GLAS & RAHMEN hat sich seit seinem Bestehen einen hervorragenden Ruf bei Architekten, Bauunternehmen und Hausverwaltungen aber auch bei privaten Bauherren erworben. Spezialisten der Firma GLAS & RAHMEN unterstützen Architekten bei der Gestaltung, Planung und Umsetzung von Großprojekten, finden aber auch sehr gerne für ganz individuelle Aufgabenstellungen von privaten Bauherrn eine perfekte Lösung.

Eckpunkte der Web-Entwicklung:

  • Responsives Webdesign, vollständig skalierbar für Smartphones und Tablets
  • SEO tauglich - vorbereitet für die nun anlaufende Suchmaschinen Optimierung
  • Mit stets aktuellem News und Blogbereich (Innovation / Aktuelles)
  • Mit umfangreichem, filterbarem Portfolio für die unzähligen Referenzen
  • Sämtliche Bildergalerien als Slideshows
  • Inhalte sind einfachst zu bearbeiten
  • Integrierte Newsletter Schnittstelle für den Versand von Newslettern aus der Website heraus sowie die automatische Verarbeitung von Anmelde- und Abmeldedaten
  • Die Website wird regelmäßig von uns upgedatet um nicht technologisch zu veralten
  • Technologie: WordPress mit Divi Business Framework und b83 Childtheme

Wir haben uns über die tolle Zusammenarbeit mit GLAS & RAHMEN und besonders mit deren kompetenter Marketing Beraterin Mag. Elisabeth Schwarzl (www.schwarzlmarketing.at) wieder sehr gefreut.

Referenz: Website www.glas-rahmen.com sowie im b83 Portfolio.

 

Der mobile Konsument – mobile Marketing boomt

mCommerce - Wie viele Ihrer Nutzer sind schon mobil & wohin führt die Reise?

Seit dem 21. März ist das mobile Update von Google angelaufen und wurde von Vielen gespannt und vielleicht auch etwas angstvoll erwartet. Angstvoll hauptsächlich deshalb, weil man sich bei neuen Google-Updates nie ganz sicher sein kann, welche Auswirkungen und Ausmaße sie haben werden.

Übersichtsgrafik über mobile Nutzer im Internet

Klicken Sie auf die Infografik um diese zu vergrößern

Aber wenn wir mal ehrlich sind, dann sollte dies doch wohl eines der sinnvollsten und nutzerfreundlichsten Updates seit Langem sein. Wer sich als Webseitenbetreiber bisher noch nicht auf die stetig wachsende Zahl an mobilen Nutzern eingestellt hatte und deshalb nun fürchtet in den SERPs schlechter dazustehen, der hat wohl eh schon den Anschluss und den Bezug zu seinen Kunden/ Lesern verloren. Denn eines lässt sich doch wirklich nicht mehr ignorieren: Immer mehr User lesen und nutzen Webseiten von unterwegs auf ihrem Smartphone und Tablet, oder auch zu Hause, zum Beispiel abends vorm Fernseher als sogenannten „second Screen“. Ich für meinen Teil kann sogar sagen, dass mein Smartphone meinen armen Laptop fast vollständig ersetzt hat. Letzterer wird nur noch rausgeholt, wenn wirklich „vernünftig“ gearbeitet werden muss und ich für irgendetwas einen guten Überblick auf einem großen Schirm brauche.

Egal ob Nachrichten, Busfahrpläne, Öffnungszeiten, Verfügbarkeit eines Artikels, Stau, Wettervorhersage, soziale Medien, oder eine von tausenden Apps und Anwendungen, die den Alltag vereinfachen sollen – fast jeder Smartphonebesitzer nutzt mittlerweile das Internet mobil.

Und obwohl viele Onlineshop-Betreiber aussagen, dass sich die Einkäufe über mobile Geräte noch in Grenzen halten (vielleicht fehlt besonders im deutschsprachigen Raum noch das Vertrauen in die Sicherheit?), nutzen doch viele Offline-Ladenbesitzer die steigende Mobilität und Vernetztheit ihrer Kunden vermehrt zu ihrem Vorteil. So  werden beispielsweise NFC- und Geo-Fencing-Technologien seit Jahren immer häufiger in den großen Einkaufszentren Europas eingesetzt, um Kunden auch offline mit Benachrichtigungen über tolle Sonderangebote spontan in die Geschäfte zu locken (Stichwort mCommerce / mobile Marketing).

Aber auch über das Shopping hinaus wird sich die Nutzung von mobilen Diensten über die kommenden Jahre weiter verbreiten. So schwappt zum Beispiel aus den USA langsam der Trend der medizinischen Beratung per Videoschaltung und  der Gesundheitschecks per App nach Europa über. Per App lässt sich mittlerweile der Schlafrhythmus, der Puls, der Kalorienverbrauch und vieles mehr überwachen. Auch Versicherungen springen nach und nach auf den Zug auf und bieten Apps zur freiwilligen Selbstkontrolle des Fitnesslevels an, gemeinsam mit dementsprechenden Preisvorteilen für „tüchtige“  Mitglieder.

Die wichtigsten Zahlen, Daten und Prognosen zur fortschreitenden „Mobilität“ der Konsumenten finden Sie in nebenstehender Infografik (bitte anklicken um zu vergrößern) noch mal zusammengefasst.

Grafikreferenz auf der Seite vouchercloud.com:
www.vouchercloud.de/ressourcen/infografik-der-mobile-konsument